einloggen Warenkorb ist leer
CART MESSAGE CONTAINER

JOBS

 

So gesund sind Ostereier: Mythen und Fakten

 

Drei Ostereier

© pixelliebe AdobeStock 253175123

In vielen Kulturen gilt das Osterei als Symbol des Lebens und der Fruchtbarkeit und ist neben dem klassischen Schokohasen ein fixer kulinarischer Bestandteil des Osterfestes. Doch woraus besteht ein Hühnerei eigentlich und wie schlimm ist es, zu Ostern mal ein bisschen über die Stränge zu schlagen? Vom Cholesterinspiegel bis hin zur richtigen Lagerung gibt es bei den farbenprächtigen Ostereiern einiges zu beachten. Außerdem sollten Sie beim Kauf immer die Qualität und Kennzeichnung der Eier im Blick haben - dann steht einem gelungenen Osterfest nichts mehr im Wege.

Woraus besteht ein Hühnerei?

Das Ei ist sozusagen ein richtiges Nährstoffpaket und besteht neben den Vitaminen A, D und B-Vitaminen aus Mineralstoffen, Spurenelementen und biologisch hochwertigem Protein. Dieses liefert einen großen Teil der Aminosäuren, die von unserem Körper nicht selbst aufgebaut werden können. Eiklar und Eigelb unterscheiden sich ein wenig in ihrer Zusammensetzung:

Eiklar

  • besteht zu 87 % aus Wasser, enthält 11 % Eiweiß sowie 1 % Kohlenhydrate und ist praktisch fettfrei,

wohingegen sich das Eigelb

  • zu 50 % aus Wasser zusammensetzt, 16% Eiweiß und 32 % Fett enthält. Im Dotter finden sich außerdem Cholesterin und Lezithin.

Wer sich speziell zu Ostern beim Verzehr einer größeren Menge an Eiern Sorgen um den Cholesterinspiegel macht, der kann beruhigt sein: Zwar ist das Hühnerei mit 250 mg Cholesterin pro Ei relativ gehaltvoll, beeinflusst den Cholesterinspiegel bei gesunden Menschen aber kaum bis gar nicht. So sind zu Ostern ein bis zwei Eier täglich durchaus im Bereich des Tolerierbaren. Allgemein wird jedoch empfohlen, den Verzehr von bis zu drei Stück pro Woche nicht zu überschreiten.

Wie sich der Konsum von Eiern nun konkret auf unseren Cholesterinspiegel auswirkt, kann so allgemein aber nicht beantwortet werden, da die Cholesterinaufnahme auch von anderen Faktoren in der Ernährungsweise abhängt.

Auf der Verpackung von Eiern ist das Mindesthaltbarkeitsdatum angeführt, das immer vier Wochen ab Legedatum beträgt. Abgelaufene Eier sind nicht automatisch verdorben, sollten aber zeitnah und nur noch durchgegart verzehrt werden. Außerdem wird empfohlen, die Eier nach dem Kauf im Kühlschrank zu lagern.

Woher kommen unsere Ostereier und was muss ich beachten?

Durchschnittlich legt eine Henne im Jahr 290 Eier - das verfügbare Angebot ist demnach auf verschiedene Haltungsformen und Herkünfte zurückzuführen. Nähere Auskünfte gibt grundsätzlich der Erzeugercode, der auf jedes Ei gestempelt werden muss, wie zum Beispiel 1-DE-0723135.

Dieser Code gibt an, dass das Ei von einer Legehenne

  • in Freilandhaltung (1 = Freilandhaltung, 2 = Bodenhaltung, 3 = Kleingruppenhaltung/Käfighaltung)
  • in Deutschland
  • in Rheinland-Pfalz
  • im Betrieb mit der Nummer 2313 im Stall Nummer 5

produziert wurde.

Folgende Haltungsformen sind in Deutschland zugelassen:

  • Freilandhaltung
  • Ökologische Haltung
  • Bodenhaltung
  • Kleingruppenhaltung

Besonderes Augenmerk sollte auf bereits gefärbte Eier gelegt werden, da bei diesen die Angabe über die Haltungsform oft vernachlässigt bzw. nicht gemacht werden muss. Wer also sichergehen und dem Osterhasen selbst bei der Vorbereitung für die bevorstehende Eiersuche helfen möchte, kann die Eier zuhause hart kochen und färben. Hier bieten diverse Frucht- und Gemüsesorten eine breite Palette an natürlichen Substanzen wie zum Beispiel rote Beete, Heidelbeere, Kurkuma, Currypulver etc.

Kleiner Tipp: Verwenden Sie beim Färben immer Handschuhe, um Flecken oder mögliche Reizungen auf der Haut zu vermeiden. Die Farbe hält besser, wenn man die Eier vor dem Färben mit Essig reinigt.

Vorsicht: Neben diversen Keimen können auf der Schale und im Inneren auch Salmonellen vorkommen. Um Infektionen (speziell bei Kindern) zu vermeiden, sollten nur frische und saubere Einer beim Ausblasen bzw. Ausblashilfen verwendet werden – den direkten Kontakt mit dem Mund also vermeiden.

Benötigen Sie Informationen zur richtigen Ernährungsweise mit Eiern oder möchten Sie mehr über die Inhaltsstoffe wissen, kommen Sie jederzeit zu uns in die Apotheke. Wir beraten Sie gerne.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
drucken
nach oben